pixel&leben

iOS Entwickler, wir müssen reden

vor 3 Jahren mit einer geschätzten Lesezeit von 01:25 Minuten

Ey, ihr, iOS- und App-Entwickler, wir müssen reden!

Wie geht ihr eigentlich mit meinem Speicherplatz auf dem iPad um? Nach nun knapp 7 Jahren iPhone und knapp 3 Jahren iPad sah ich zum ersten mal die Meldung “Speicher voll”. So, oder so ähnlich.

Speicher iPad

Mein iPad hat nur 16 GB, welche mir vollkommen ausreichen würden, wenn Apps mit dem bißchen Speicher sorgsamer umgehen würden. Tumblr (933 MB), Reeder (804 MB), Twitterrific (617 MB) und Facebook (550 MB) – nur die Spitze vom Eisberg. Klar, Apps müssen cachen, aber sie sollten den Cache auch wieder freigeben, automatisch oder manuell. Die genannten Beispiele haben fast alle keine Möglichkeit den Cache zu löschen, Reeder und Twitterrific haben sie, irgendwie, funktionierte allerdings nicht.

In einer älteren iOS Version konnte man über die Settings die Daten in einer App löschen, geht aktuell nicht mehr, die einzige Möglichkeit die ich sah war die kompletten Apps temporär vom iPad zu werfen. Ziemlich ätzend, neu einloggen, ggfs. neu einrichten – das kann es doch nicht sein, oder?

Bei Apple wundert man sich, dass die Upgrades auf iOS 8 bei ca. 50% stagnieren? Die Antwort ist einfach: braucht es doch ca. 5 GB freien Speicher für ein “Over the air” Update. Bei den kleinen Ausführungen mit 16 GB absolut illusorisch, vor allem wenn man einer der oben genannten Apps installiert hat und diese auch intensiv benutzt. Die Entwickler wollen die neusten API nutzen, aber die Benutzerbasis ist noch nicht ausreichend vorhanden? Klar, es ist ein Teufelskreis.

Nachdem ich nun die fünf oben genannten Anwendungen einmal löschte und wieder neu eingerichtet habe, kann ich langsam zuschauen wie sich diese Apps wieder mit Daten vollsaugen und nicht freigeben. Die Eine schneller, die Andere langsamer. Traurig.