pixel&leben

Tweetbot 3 für iPhone und die Empörung über 2,69 €

vor 4 Jahren mit einer geschätzten Lesezeit von 03:01

Manche Menschen möchte man durch den Bildschirm hindurch anschreien und ohrfeigen. Warum? Weil sie sich nicht zu dumm sind über einen Betrag von 2,69 € zu empören – schooon wieder.

Was ist passiert? Die großartigen Jungs von Tapbots haben die neue Version von Tweetbot für das iPhone veröffentlicht. Ganz genau, es handelt sich hierbei um eine komplett neue Version für iOS 7. Mit einem komplett überarbeiteten User Interface und neuen Funktionen wie “Background Content Fetch”. Nun besassen die Entwickler auch noch die Frechheit für Ihre Arbeit Geld zu verlangen und räumten sogar einen Rabatt ein, welcher die App nun unglaublich unverschämte 2,69 € kosten lässt. dafuq?

Tweetbot 3 for iPhone

Der von mir sehr geschätze Herr Olma fand auf Twitter – mal wieder – die passensten Worte, er schrieb: “Wer jede iOS-Version von Tweetbot direkt zu seinem Release kaufte, hat in den vergangenen 2.5 Jahren insgesamt 9.06 Euro gezahlt.”

Es ist tragisch dass diese Diskussion scheinbar immer nur Tapbots zu treffen scheint. Einerseits kann man hieran erkennen, dass Tweetbot eine der beliebtesten Apps für Twitter ist, andererseits kann es aber auch an meiner Filterbubble liegen. Letztendlich liegt dieses Problem aber viel tiefer: auf der einen Seite stellte sich Craig Federighi vor nur wenigen Tagen auf die große Keynote Bühne und zischt ein “Free is good” ins Publikum und wir alle freuen uns über kostenlose Updates auf Mavericks und die neue iWork Suite. Ist es aber so einfach Apple und kleine Entwicklerstuben wie Tapbots auf eine Stufe zu stellen? Nein, ich denke das wäre ein Fehler.

Wie ich schon vor reichlich einem Jahr schrieb, müssen wir unbedingt unsere Relation für Software Preise neu justieren. Nur weil ein Programm nun App heißt und scheinbar nichts wert zu sein scheint, müssen wir uns dennoch vor Augen halten dass diese Apps doch unheimlich viel Arbeit machen. Ich selbst war Anfangs genervt von der Tatsache das Tweetbot wieder keine Universal App ist, aber eher weil ich Tweetbot mehr auf dem iPad nutze und nun enttäuscht war hier doch noch länger warten zu müssen. Natürlich schwingt aber auch hier wieder die Finanzierung mit.

Möchten wir – nach ein bißchen Rant – aber auch noch über Tweetbot 3 reden? Klar, gern, denn die neue Version ist wirklich gut geworden. Das User Interface wurde, wie Eingangs bereits erwähnt, komplett überarbeitet und an iOS 7 angepasst. Ich persönlich bin kein Freund vom neuen iOS Design, daher gefallen mir auch die in Tweetbot hauchdünnen Symbole nicht. Runde Profilbilder sind auch nicht unbedingt meins, gehören aber vermutlich genauso zu iOS 7 wie Helvetica Neue. Für Tweetbot habe ich übrigens mein Profilbild angepasst und den schwarzen Rahmen entfernt – soweit geht eben App Liebe.

Im Vergleich zu Twitterific 5.5 habe ich es sehr vermisst dass Bilder von Instagram Inline angezeigt werden, Twitterific öffnet hierzu unnötigerweise den In-App Browser und lädt die komplette Webseite zum Bild. Wunderschön übrigens die Animation mit der man angezeigte Bilder zurück in die Timeline wirbelt, da hat sich Tapbots echt was einfallen lassen. Ebenfalls beherrscht Tweetbot 3 sämtliche Gesten die man in iOS 7 etabliert hat, sprich ein Wisch zurück aus dem In-App Browser zurück in die Timeline. Sehr gut. Fast schon zum Standard gehörend der “Background Download”, so greift auch Tweetbot regelmäßig im Hintergrund die neusten Tweets ab und man wartet nach dem Aufruf nicht auf den Ladevorgang.

Fazit: auch Menschen mit teuren Smartphones sind geizig. Version 3 ist sehr stimmig, performant und hat sehr liebevolle Animationen. Freue mich nun sehr auf die iPad Version, welche gern nochmal 2,69 € oder mehr kosten darf.